Informationsportal zu Schnarchen und Schlafapnoe von Dr. Aschmann
Dr Antoine Aschmann Schnarchen Schlafapnoe Nasenoperation
Dr-Aschmann - Krankheitsfolgen Schnarchen: Impotenz

Schnarchen – oder: Wie einem die Lust vergeht...

In so manchem Schlafzimmer müssten Schallschutzwände stehen, um den Partner nicht zu gefährden! Denn Schnarchen kann Lärmpegel von über 80 Dezibel entwickeln, was dem Lärm einer befahrenen Autobahn entspricht! Auch Geräusche die einem Presslufthammer ähneln, können Pegelwerte von 70 – 90dB erreichen! Kein Bauarbeiter dürfte ohne Ohrenschutz arbeiten!

Schnarchen raubt den letzten Nerv!
Viele Partner geraten in die Krise, weil der nächtliche Lärm nicht mehr auszuhalten ist. Getrennte Schlafzimmer sind oft die einzige Lösung, um die Partnerschaft nicht aufs Spiel zusetzen. Wer dem Lärm nicht ausweichen kann oder will, riskiert es, seine eigene Schlaf- und Lebensqualität zu zerstören!

Schnarchen geht auf die Potenz!
Wer schnarcht oder eine Schlafapnoe hat, ist ständig müde, abgespannt, gereizt und antriebsarm. Das verändert zwangsläufig auch das Sexualverhalten! Wissenschaftler beobachten, dass die körperliche Verfassung von Schnarchern immer schlechter wird und dadurch das Interesse an der Sexualität schwindet.
Doch damit nicht genug: In einer aktuellen Studie wiesen deutsche Wissenschaftler einen direkten Zusammenhang zwischen Schlafapnoe und Erektionsstörungen nach! Sie vermuten, dass bei Schlafapnoe der nächtliche Sauerstoffmangel sehr viel stärker zur Entstehung von Erektionsstörungen beiträgt, als angenommen.

Ob Mann oder Frau: Schnarchen ist in jeder Hinsicht unsexy!

 

Streifen